Was sind die Arten von Theaterbühnen und Auditorien?

Je nach Art der dort vorgestellten Produktionen haben sich die Theater mit unterschiedlichen internen Layouts entwickelt. Die gebräuchlichsten Arten von Bühnenanordnungen sind nachstehend aufgeführt.

Proscenium-Stadien

Proscenium-Bühnen haben einen architektonischen Rahmen, der als Proscenium-Bogen bekannt ist, obwohl er nicht immer gewölbt ist. Ihre Bühnen sind tief und manchmal geharkt, was bedeutet, dass die Bühne sanft vom Publikum abfällt. Manchmal erstreckt sich die Vorderseite der Bühne über das Proscenium hinaus in das Auditorium. Dies ist als Vorfeld oder Vorwald bekannt. Theater mit Proscenium-Bühnen sind als Proscenium-Arch-Theater bekannt und enthalten häufig einen Orchestergraben für Live-Musik und einen Fliegenturm für die Bewegung von Kulisse und Beleuchtung.

Bild, das den Prosceniumbogen bei Sheffield Lyceum zeigt.

Schubstufen

Wie der Name schon sagt, “stoßen” diese Projekte in das Auditorium, wobei das Publikum auf drei Seiten sitzt. Die Schubbühnenfläche selbst ist nicht immer quadratisch, sondern kann halbkreisförmig oder ein halbes Polygon mit einer beliebigen Anzahl von Seiten sein. Solche Bühnen werden oft genutzt, um die Intimität zwischen Schauspielern und Publikum zu stärken.

Bild zeigt das Schubstadium am Gulbenkian, University of Kent.

Theater in der Runde

Diese haben einen zentralen Aufführungsbereich, der von allen Seiten vom Publikum umschlossen wird. Die Anordnung ist selten “rund”: In der Regel ist die Sitzordnung quadratisch oder polygonal. Die Schauspieler treten durch Gänge oder Erbrechen zwischen den Sitzen ein. Die Szenerie ist minimal und sorgfältig positioniert, um die Sicht des Publikums nicht zu beeinträchtigen.

Bild zeigt das Auditorium im Stephen Joseph Theatre in Scarborough.

Arena-Theater

Arena-Theater sind große Auditorien und haben einen zentralen Bühnenbereich mit einem Publikum von allen Seiten, ähnlich wie Theater in der Runde. Der Bühnenbereich ist in der Regel rechteckig, eher wie eine Sportarena, mit abgestuften Sitzplätzen.

Black-Box- oder Studio-Theater

Hierbei handelt es sich um flexible Aufführungsräume, die, wenn sie ihrer Grundausstattung beraubt sind, einen schwarz gestrichenen Raum bilden, dessen Bühnenboden sich auf derselben Ebene wie die erste Zuschauerreihe befindet. In der Regel ermöglichen diese Räume die temporäre Einrichtung von Sitzplätzen in verschiedenen Konfigurationen, um die Präsentation einer Vielzahl von Produktionen zu ermöglichen.

Bild zeigt das Studio im Questors Theatre, Ealing.

Plattformstufen

Diese bestehen normalerweise aus einer erhöhten rechteckigen Plattform an einem Ende eines Raumes. Sie können entweder einen ebenen oder einen schrägen Boden haben. Das Publikum sitzt in Reihen vor der Bühne. Bühnenbühnen werden häufig in Mehrzweckhallen eingesetzt, in denen Theater nur eine der Nutzungen des Raums ist. Wenn die Bühne offen und ohne Vorhänge ist, werden sie manchmal als Endbühnen oder offene Bühnen bezeichnet.

Hippodrome

Hippodrome ähneln Zirkussen und haben eine zentrale runde Arena, die von konzentrischen Sitzreihen umgeben ist. Tiefe Gruben oder niedrige Bildschirme trennen das Publikum oft von der Arena.

Freilichtbühnen

Dies sind Freilufttheater ohne Dach, obwohl manchmal Teile der Bühne oder der Sitzplätze des Publikums überdacht sind. Diese Stadien können das natürliche Licht nutzen, da es sich während des Tages ändert, insbesondere bei Sonnenuntergang.

Bild zeigt das Rutland Open Air Theatre.

Ortsspezifisches Theater

Das ortsspezifische Theater wird normalerweise in einem nicht-traditionellen Theaterraum wie einer Kneipe, einem Haus oder einem Lagerhaus aufgeführt und spiegelt häufig die Geschichte, die Atmosphäre oder die Erfahrungen eines bestimmten Ortes wider.

Promenadentheater

Dies beinhaltet, dass sich das Publikum von Ort zu Ort bewegt und den Schauspielern und der Aufführung folgt.